Eingenetzt: FC Ingolstadt kauft skills.lab

Der FC Ingolstadt wird das Fußball-Trainingssystem skills.lab von Anton Paar SportsTec demnächst für die Analyse und Verbesserung des Fußballnachwuchses einsetzen.

v.l.n.v: Franz Spitzauer (Geschäftsführer Finanzen und Marketing FC Ingolstadt), Michael Lang (Geschäftsführer Anton Paar SportsTec GmbH), Harald Gärtner (Geschäftsführer Sport und Kommunikation FC Ingolstadt).

Der FC Ingolstadt baut in seiner Strategie auf unser ausgefeiltes Trainingssystem, das einfach per Tablet gesteuert wird. Eben wurde der Vertrag unterzeichnet, im Frühjahr 2019 wird das skills.lab in Ingolstadt in Betrieb gehen. Ein mehrjähriger Wartungsvertrag ist Teil der Vereinbarung. „Wir haben uns gegen den günstigeren Wettbewerb aus Deutschland, Spanien und China durchgesetzt, weil unser System wesentlich mehr kann“, sagt Michael Lang. Der Verein in der 2. Deutschen Bundesliga wird das System zum Weiterentwickeln der internen Fußballtalente verwenden.

Start der Bauarbeiten am Trainingsgelände des FC Ingolstadt. (Foto: FC Ingolstadt)

Vielfaches Interesse am Trainingssystem gibt es aus Europa und aus den USA. „Nach mehrjähriger Investition und Entwicklungsarbeit ist nun der erste Kunde gewonnen, doch das ist nur der Anfang. Aufgrund unserer technischen Überlegenheit werden zügig weitere Spitzenvereine folgen. Ein großes Lob gebührt dem gesamten Team, das in den vergangenen Jahren mit viel Einsatz von Null weg ein derartig überragendes System entwickelt hat“, meint Jakob Santner, ebenfalls Geschäftsführer von Anton Paar SportsTec.

Wer selbst einmal trainieren möchte wie schon Michael Gregoritsch oder Viktoria Schnaderbeck, kann sich hier anmelden.