§ 1 Geltungsbereich

Für die Nutzung des Fußballsimulationstrainings „skills.lab“ gelten ausschließlich die nachfolgenden Nutzungsbedingungen sowie der Haftungsausschluss.

Mit der Unterschrift erklärt jede Benutzerin/jeder Benutzer, diese Bedingungen gelesen und verstanden zu haben und anerkennt die darin enthaltenen Vorschriften.

§ 2 Teilnahmevoraussetzungen

Die Nutzung des „skills.lab“ ist ein sportliches Ereignis und kann mit großer physischer oder psychischer Anstrengung verbunden sein. Daher setzt jede Nutzung des „skills.lab“ die volle körperliche Leistungsfähigkeit und Spieltauglichkeit voraus.

Personen, die

  • elektronische Medizinprodukte (z.B. Herzschrittmacher) verwenden;
  • nicht sporttauglich sind;
  • Erkrankungen oder anderen Vorschädigungen (z.B. Augen, Gelenke, Wirbelsäule) oder sonstige gesundheitliche Einschränkungen haben; oder
  • unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen, Medikamenten oder anderen die Verkehrsfähigkeit oder Sporttauglichkeit beeinträchtigenden Substanzen stehen,

sind zum eigenen Schutz von der Teilnahme ausgeschlossen.

Das Mindestalter für die Benutzung von „skills.lab“ liegt bei 10 Jahren. Bis zum Erreichen der Volljährigkeit ist eine Einverständniserklärung eines Obsorgeberechtigten erforderlich, um „skills.lab“ nutzen zu dürfen.

§ 3 Nutzungsbedingungen

Die Teilnahme erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und Risiko. Das Training im „skills.lab“ ist nur nach erfolgter Einschulung und unter Aufsicht des „skills.lab“-Personals erlaubt. Den Anweisungen des „skills.lab“-Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Das „skills.lab“ darf während des Trainings nur nach Aufforderung verlassen werden.

Der Aufenthalt außerhalb des Spielfelds und in den Ballgräben sowie im Auswurfbereich der Ballmaschinen ist untersagt. Das markierte Spielfeld darf nicht verlassen werdenund jede Benutzerin/jeder Benutzer hat besonders darauf achtzugeben, dass sie/er nicht in die Ballgräben läuft oder fällt. „skills.lab“ verwendet für die Simulationen Laser der Klasse 4. Diese sind in einer für die normale Nutzung des „skills.lab“ ausreichenden baulichen Distanz verbaut. Der direkte Blick in die Laserprojektoren (Moving-Head) ist untersagt.

Bei Sportausübungen besteht grundsätzlich ein erhöhtes Verletzungs- und Unfallrisiko.Von den Ballmaschinen schnell ausgeworfene Bälle können trotz ordnungsgemäßer Bedienung und ordnungsgemäßer Wartung schwere Verletzungen hervorrufen. Infolge der Bodenbeschaffenheit (Kunstrasen) können Hautabschürfungen und Verbrennungen entstehen.

Die Haftung der Betreiberin und des Personals des „skills.lab“ für alle aus dem Training resultierenden Schäden jeglicher Art sowie für alle Schäden, die sich bei der Sportausübung ergeben können, ist ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden wurde von der Betreiberin oder deren Personal vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Ansprüche des Vereins einer Benutzerin/eines Benutzers gegen die Betreiberin sind ausgeschlossen. Die Benutzerin/der Benutzer ist für die Einhaltung der Trainingssicherheitspflicht selbst verantwortlich.

Sämtliche Einrichtungen sowie erhaltene (Leih-) Ausrüstung sind sorgfältig und pfleglich zu behandeln. Die Benutzerin/der Benutzer haftet für alle grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden oder Verluste am „skills.lab“-System, an den technischen Einrichtungen und dem Zubehör.

Erkennt die Benutzerin/der Benutzer Mängel oder Fehlfunktionen am „skills.lab“ oder systemrelevanten Komponenten (Bälle, etc.), sind diese unverzüglich dem „skills.lab“-Personal zu melden.

§  4 Preise und Stornierung

Preise verstehen sich in Euro inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer. Trainingseinheiten können bar oder mittels Kreditkarte bezahlt werden. Jahresabos können auch mittels Erlagschein bezahlt werden.

Benutzerinnen/Benutzer können ihre gebuchten Einheiten bis zu vier Tage vor dem geplanten Termin kostenfrei stornieren. Erfolgt die Stornierung zwischen vier Tagen und einem Tag vor dem Tag des geplanten Termins, werden 50% des Rechnungsbetrages als Stornokosten verrechnet. Die Stornokosten einer Stornierung am selben Tag betragen 100% des Rechnungsbetrages.

Der Betreiberin steht es frei, Termine aus wichtigen Gründen kurzfristig zu stornieren. In diesem Fall werden die Betreiberin und die Benutzerin/der Benutzer einen Ersatztermin für die Trainingseinheit vereinbaren.

§  5 Fotos, Videoaufzeichnungen und Daten

Während des Trainings im „skills.lab“ werden die Daten der Trainingseinheiten aufgezeichnet. Die Daten werden in anonymisierter Form gespeichert und ohne weitere Zustimmung des Spielers zu Forschungs- und Entwicklungszwecken, zur statistischen Auswertung und zu Marketingzwecken verwendet.

Die Verwendung von Fotos, Videos und anderer nicht anonymisierter Daten erfordert die gesonderte Zustimmung des Spielers und gegebenenfalls des Arbeitgebers.

skills.lab“ verarbeitet und nutzt die in der Anmeldung angegebenen persönlichen Daten der Benutzerin/des Benutzers ausschließlich unternehmensintern, insbesondere für die Administration des Trainings, entsprechend den Bestimmungen des DSG. „skills.lab“ geht in jedem Fall streng vertraulich mit den Daten um und gibt diese nicht an Dritte weiter.

Das „skills.lab“ wird mittels einer Videoüberwachungsanlage überwacht. Die Daten aus der Videoüberwachung werden nur gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes verwendet (z.B. Übermittlung der Daten bei Verdacht der Dokumentation einer gerichtlich strafbaren Handlung).

§  6 Schlussbestimmungen

Sollten Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle der unwirksamen Bestimmung eines dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Auslegung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten.

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung wird der Gerichtsstand Graz vereinbart. Konsumentinnen und Konsumenten im Sinne des KSchG sind auch berechtigt, am eigenen allgemeinen Gerichtsstand zu klagen.